Massives Brettsperrholz

inkl. MwSt., kostenloser Versand

Lieferzeit 8 - 16 Wochen

Für die Aussenwand und die Decke -

Produktinformationen

Schwankungen im Raumklima

Bei Schwankungen im Raumklima (z.B. Änderung der Luftfeuchtigkeit oder der Innentemperatur) übernimmt der Werkstoff HOlz eine ausgleichende Funktion - entweder in Form von Luftfeuchtigkeitsaufnahme oder Holzfeuchtigkeitsabgabe.

Bei abrupten Schwankungen kann es vorkommen, dass an der Oberfläche mehr Feuchtigkeit abgegeben wird, als aus dem Inneren des Plattenkerns nach außen folgen kann. 

Dadurch entstehen Spannungen an der Oberfläche, die zu Fugen und/oder Rissen führen können - je nach Stärke der Rand- oder Decklamelle. Speziell bei hell (weiß) lasierten Flächen zeigen sich Risse und/oder Fugen in einem verstärkten Kontrast

Größe oder Maße

Created with Sketch.

Für die Aussenwand werden 100mm starke Platten verwendet und für die Decke 140mm Platten.

Produktdetails

Created with Sketch.

Test
Allgemeines zum Baustoff Holz

Der Werkstoff Holz hat eine uralte Tradition und wird aufgrund seiner Eigenschaften und des damit resultierenden Raumklimas sehr geschätzt. Behaglichkeit, Wohlbefinden, Geborgenheit und der Einklang mit der Natur sind neben den positiven Auswirkungen auf die Umwelt wesentliche Argumente sowohl für private als auch öffentliche Bauherren.

Holz ist immer ein Unikat

Holz hat u. a. hygroskopische Eigenschaften und ist in der Struktur und in der optischen Erscheinung nicht homogen - jede Holzlamelle für sich stellt bereits ein Unika dar. Dem Fortschritt der Technik und den verschiedensten Fertigungstechnologien verdanken wir die unterschiedlichsten Einsatzmöglichkeiten von Holz - sei es als 50 Jahre alte, direkt bewitterte Schindel am Dach, als statisch wirksame Tragstruktur eines 8-geschossigen Wohngebäudes bis hin zum feinsten Furnier mit einer Stärke von 0,8 mm für die Möbelindustrie. Unabhängig von der Ver- und Bearbeitung des Holzes - die Eigenschaften bleiben immer dieseben.

Einflüsse der hygroskopischen Eigenschaften

Die hygroskopische Eigenschaft ist einerseits wesentlicher Bestandteil für ein behagliches Raumklima, ist aber auch dafür verantwortlich, dass Holz sein Volumen bei Feuchtigkeitsaufnahme bzw. Feuchtigkeitsabnahme ändert. Man spricht vom Quellen und Schwinden des Holzes.

Änderung der Holzfeuchtigkeit und Auswirkungen auf die Sichtoberfläche

Bei der Produktion von Massivholzplatten wird der Vorgang des Quellens und Schwindens durch die kreuzweise Verleimung technisch getrockneter Holzlamellen auf ein nahezu vernachlässigbares Maß reduziert. Sobald Gebäude genutzt werden, stellt sich eine mittlere Holzfeuchtigkeit in den Massivholzplatten ein. Dieser Prozess, der bis zu ca. 3 Jahre dauern kann, hat keinerlei Einfluss auf die Tragfähigkeit der Elemente, kann aber gemäß dem natürlichen baustoff Holz zu einer optischen Änderung in der Oberfläche führen. Es können Risse und/oder Fugen entstehen.

Zusammenwirken zwischen Aufbau der Platte, Tragfähigkeit und Stärke der Decklamelle

Massivholzplatten werden als konstruktives Bauelement im Wand-, Decken- und Dachbereich eingesetzt.Als soches erfüllen sie im Wesentlichen statische und bauphysikalische Anforderungen.

Die Sichtoberfläche als solche ist ein möglicher zusätzlicher ästhetischer Aspekt. Je stärker die Rand- und Deckenlamelle, desto tragfähiger ist der Bauteil. Aus diesem Grund werden, in Abhängigkeit vom jeweiligen Plattentyp, bei Oberflächen in Wohnsichtqualität Deckenlamellen von 19 - 34 mm verwendet. Was sich auf die Tragfähigkeit positiv auswirkt, kann sich im optischen Erscheinungsbild durch mögliche Riss- und/oder Fugenbildung nachteilig auswirken.

Es gilt im Wesentlichen dasselbe wie in der Möbelindustrie - je dünner die Rand- oder Decklamelle umso regelmäßiger das Erscheinungsbild in der Sichtfläche. Da die Elemente in erster Linie als tragende Bauteile verwendet werden, kann man Sichtflächen aus der Möbelindustrei nicht mit Sichtflächen von Massivholzplatten vergleichen.


Besonderheiten

Created with Sketch.

Hinweise und Empfehlungen

- Holz ist ein natürlicher, nicht homogener Baustoff

- Starke Schwankungen im Raumklima möglichst vermeiden

- Erhaltung von 40% - 60% Luftfeuchtigkeit im Gebäude um die Holzfeuchtigkeit in den Massivholzplatten zu erhalten

- Eine Riss- und/oder Fugenbildung kann auch bei sorgfältigstem Umgang mit Massivholzplatten nicht ausgeschlossen werden insbesondere bei hell und/oder weiß lasierten Oberflächen kann in diesem Zusammenhang ein unerwünschter Kontrast auftreten.